Fachkräftebedarf

Für die Fachkräftesituation in der Region sind im Wesentlichen folgende Gegebenheiten und Entwicklungen relevant:

  • Bevölkerungsrückgang insgesamt relativ gering, regional stark unterschiedliche Entwicklungen

  • Erwerbspersonenpotenzial schrumpft bis 2031 voraussichtlich deutlich, aber weniger stark als im Landesdurchschnitt

  • Insgesamt relativ junge Bevölkerung, aber auch hier große regionale Unterschiede

  • Anteil ältere Beschäftigte nur leicht unterdurchschnittlich, wenig Ältere in Städten Osnabrück und Oldenburg sowie den Landkreisen Cloppenburg und Vechta

  • Im niedersächischen und bundesweiten Vergleich leicht überdurchschnittliche Ausbildungsquote; kaum regionale Unterschiede

  • Engpässe an Fachkräften in der Region schon heute in folgenden Berufsgruppen
    (nach Vakanzzeiten von gemeldeten SVB-Stellen):
    • Technische Berufe 
      (u. a. Maschinen- und Fahrzeugtechnikberufe, Mechtronik-, Energie- und Elektroberufe, IT-Berufe)
    • Baubereich
      (u. a. Hoch- und Tiefbauberufe, (Innen-)Ausbauberufe, Metallbau, Kunststoffherstellung und -verarbeitung)
    • Logistik/Mobilitätswirtschaft
      (u. a. Führer von Fahrzeug- und Transportgeräten)
    • Lebensmittel- und Agrarsektor
    • Gesundheits-/Pflegeberufe sowie medizintechnische Gesundheitsberufe

 

Eine ausführliche Analyse der regionalen Fachkräftesituation enthält die Strategie des Regionalen Fachkräftebündnis Nordwest. Diese steht auf der Website des Nds. Ministeriums für Wirtschaft und Verkehr (MW) zum Download bereit.